Kategorie: Sofortmaßnahmen

  • PEP als Sofortmaßnahme nach möglicher Infektion

    PEP ist die Abkürzung für Post-Expositions-Prophylaxe und bedeutet soviel wie vorbeugende Behandlung nach einer möglichen HIV-Übertragung. Die HIV-PEP ist eine medizinische Sofortmaßnahme, die dann ergriffen werden kann, wenn Sie sich einem HIV-Infektionsrisiko ausgesetzt haben (wie ungeschützter analer oder vaginaler Sexualverkehr mit einer HIV-infizierten Person, ungeschützter oraler Sexualverkehr mit Samenerguss des HIV-infizierten Partners, die Verwendung von…

  • Sofortmaßnahmen bei Nadelstichverletzungen

    Wenn Blut oder andere Körperflüssigkeiten eines infizierten Menschen auf verletzte Haut gelangt sind oder es zu einer Nadelstichverletzung gekommen ist, sind folgende Maßnahmen zu ergreifen: So rasch wie möglich das Ausbluten der betroffenen Wunde durch Druck auf das umliegende Gewebe für 1-2 Minuten erreichen und anschließend eine gründliche Desinfektion mit verfügbaren Desinfektionsmitteln durchführen. Bei Stich-…

  • „Erste Hilfe“ nach einem Kondomunfall

    Trotz aller Sorgfalt kann es passieren, dass ein Kondom reißt oder abrutscht. Ungewollt ist man dann dem Risiko einer HIV-Infektion oder einer unerwünschten Schwangerschaft ausgesetzt. Was können Sie tun? Als Notfallmaßnahme zur Verhütung einer Schwangerschaft kann durch die „Pille danach“ innerhalb von maximal 48 bis 72 Stunden die Einnistung einer befruchteten Eizelle verhindert werden. Hierzu…