Was ist HIV – was ist AIDS?

Der Begriff AIDS ist die Abkürzung für »Acquired Immune Deficiency Syndrome«, also für eine erworbene Abwehrschwäche des Körpers.

Diese Abwehrschwäche wird durch das Immunschwächevirus HIV (»Human Immunodeficiency Virus« = Menschliches Immunschwächevirus) verursacht.

HIV-positiv ist nicht gleich AIDS-krank!

Zwischen dem Zeitpunkt der Infektion mit dem HI-Virus und dem Auftreten erster Symptome vergehen einige Jahre, daher ist zu unterscheiden: HIV-positiv bedeutet, das Virus ist im Blut und anderen Körperflüssigkeiten enthalten, die Person, die das Virus in sich trägt, leidet aber nicht an Symptomen. Erst wenn das Immunsystem so stark geschädigt ist, dass es sich gegen Krankheiten verschiedenster Art nicht mehr zur Wehr setzen kann, spricht man von AIDS-krank.

Bereits zwei Tage nach einer frischen HIV-Infektion kann das Virus an andere weitergegeben werden. Der Nachweis von Antikörpern im Blut ist aber erst frühestens 10 – 12 Wochen nach der Neuinfektion möglich.