Rund ums Kondom

In knapper Form finden Sie hier alle wichtigen Tipps und auch Tricks im Umgang mit dem Kondom.

Kondome bitte nur einmal benutzen.

Auf das Verfallsdatum achten und nur dort kaufen, wo eine richtige Lagerung (kühl, trocken, lichtgeschützt) garantiert ist, z. B. in Apotheken, Drogerien oder im Sex-Shop.

Am besten nur (Marken-)Kondome mit Prüfsiegel verwenden.

Das Kondom sollte erst kurz vor Gebrauch aus der Packung genommen werden, damit die Qualität nicht leidet. Harte oder brüchige Kondome oder solche aus beschädigten Verpackungen nicht verwenden.

Vorsicht beim Öffnen der Packung, damit das Kondom nicht beschädigt wird. Nicht mit den Zähnen aufreißen und auf lange Fingernägel achten.

Achtung! Es kommt vor, dass Innen- und Außenseite in der Anwendung verwechselt wird. Der Ring muss außen liegen, sonst lässt sich das Kondom nicht abrollen. Wenn eine Verwechselung passiert ist, dann auf keinen Fall das Kondom einfach umdrehen. Es könnte sich bereits Sperma am Kondom befinden. Verwenden Sie ein neues Kondom.

Die meisten Kondome haben an der Spitze ein Reservoir für die Samenflüssigkeit. Beim Überrollen dieses Reservoir zwischen die Finger nehmen, damit sich keine Luftblase bildet.

Nur wasserlösliche Gleitmittel verwenden, da fetthaltige Gleitmittel, wie Öle oder Vaseline den Gummi eventuell angreifen und ihn im schlimmsten Fall undicht machen.

Um das Abrutschen des Kondoms zu vermeiden, sollte das Glied nach dem Samenerguss vor dem Erschlaffen zurückgezogen werden. Dabei muss das Kondom am Ring festgehalten werden.

Es gibt sowohl trockene als auch feuchte Kondome. Feuchte Kondome sind mit einem Gleitmittel beschichtet. Probieren Sie aus, was für Sie und Ihren Partner geeignet ist. Die zusätzliche Verwendung von wasserlöslichen Gleitmitteln kann sinnvoll sein. Dies empfiehlt sich, wenn die Scheide vor dem Verkehr nicht ausreichend feucht wird und insbesondere bei Analverkehr, da hier von Natur aus nicht genügend Feuchtigkeit vorhanden ist. Die verwendeten Gleitmittel sollten unbedingt wasserlöslich sein.

Am besten spricht man über die Verwendung von Kondomen, bevor man miteinander schläft – dann gibt es später keine peinlichen oder störenden Momente und man kann sich ganz dem Genuss widmen.

Wenn der Umgang mit Kondomen für Sie oder Ihren Partner ungewohnt sein sollte, lassen Sie sich beide genug Zeit, damit vertraut zu werden. Damit das Kondom richtig übergezogen werden kann, muss das Glied steif sein. Unsicherheit oder Stress führen manchmal dazu, dass das Glied vorzeitig erschlafft und das Kondom abrutscht oder gar nicht erst abgerollt werden kann. Setzen Sie sich nicht unter Druck – genießen Sie Intimitäten, bei denen Sie keinen speziellen Schutz brauchen. Beziehen Sie das Kondom in das Liebesspiel mit ein. Probieren Sie doch mal mit Ihrem Partner verschiedene Größen und Arten von Kondomen aus. Oder spielen Sie erst einmal damit, ohne miteinander zu schlafen…