HIV und das Immunsystem

Welche Rolle spielt das Immunsystem bei HIV und AIDS?

Das HI-Virus greift das menschliche Immunsystem an, indem es die T-Helferzellen = CD4-Zellen befällt. Durch den Einbau des Viruserbguts in die CD4-Zelle wird diese dazu veranlasst, bei ihrer eigenen Vermehrung gleichzeitig Millionen neuer Viren zu produzieren. Im Verlauf dieser Produktion „stirbt“ die CD4-Zelle ab. Je weniger CD4-Zellen umso geschwächter ist das Immunsystem.

Krankheitserreger, die bei einem Menschen mit gesundem Immunsystem zu keiner Infektion führen würden, können bei einem HIV positiven Menschen mit geschwächter Immunabwehr schwere Infektionskrankheiten, so genannte opportunistische Infektionen hervorrufen.

Auf der anderen Seite bewirkt das Immunsystem die Produktion von HIV-Antikörpern und ermöglicht so, eine HIV-Infektion nachzuweisen.